Klütschule in Hameln

Die Klütschule, Offene Ganztagsschule in Hameln, wurde 1954 errichtet. Auf dem Schulhof standen bis vor einigen Monaten zum Teil noch die Spielgeräte der Erstausstattung. Von Anfang an gab es zudem sehr wenige Spielgeräte, von denen einige im Laufe der Zeit wegen erheblicher Mängel abgebaut werden mussten. Im Jahr 2008 fasste die Klütschule schließlich den Entschluss, an diesem Zustand etwas zu verändern. Eine Umfrage unter den Schülerinnen und Schülern der Grund- und Hauptschule ergab, dass der Schulhof als langweilig und trist empfunden wird. Vor allem Möglichkeiten zum Klettern und Austoben fehlten den Befragten, außerdem wünschten sie sich den Schulhof grüner, hügeliger und mit Tischen und Bänken zum Treffen versehen. Schaukeln und eine Rutsche sollte es geben und ein kleines Fußballfeld.

Seit März 2008 gingen die Schülerinnen und Schüler an Projekt- und Aktionstagen nach und nach daran, den Schulhof grundlegend zu verändern. Gemeinsam mit einem Architekten legten sie zunächst sogenannte Weidentipis an, wofür tatkräftig zu Spaten, Schaufel und Schubkarre gegriffen wurde. Es entstand ein schöner, verwinkelter Durchgang, wo die Schüler sich zurückziehen und verstecken spielen können. Ab April erledigten die Schülerinnen und Schüler weitere „Bauabschnitte“. So legten sie eine Röhre an, durch die sie kriechen können, formten Hügellandschaften und Senken. Eine Art „Durchgangsröhre“, bestehend aus einem großen Kanalrohr, wurde bearbeitet und mit Toren und Zäunen versehen. Am Rande des Geländes pflanzten die Schülerinnen und Schüler der Klütschule außerdem Obstbäume und während weiterer Aktions- und Projekttage errichteten sie noch ein kleines Fußballfeld mit einbetonierten Toren, eine Flusslandschaft und bauten eine Nestschaukel auf.

Was den Bau des nun beeindruckend vielseitig gestalteten Schulhofs der Klütschule einzigartig macht, ist der ständige Einsatz und das große Engagement der Schülerinnen und Schüler. Durch die anfängliche Befragung hatten sie die Möglichkeit, Wünsche zu äußern, die auch tatsächlich Berücksichtigung fanden. So wurden die Grund- und Hauptschüler direkt in die Planung und den Bau einbezogen.

HELP schätzt das Projekt als unbedingt unterstützenswert ein und ließ der Schule 2008 eine großzügige Spende für den Bau der neuen Schulhofgestaltung zukommen.

Mitgliederzeitschrift


Ausgabe 19
Neues aus dem Verein

→ Online blättern
→ Publikationen