HELP unterstützt Kunstprojekt

Besonders für Kinder kann ein Krankenhausaufenthalt trist oder auch mit Ängsten und schwierigen Erfahrungen verbunden sein. Wie gut kann es da tun, wenn – vor allem bei einer schweren Erkrankung und einem damit verbundenen längeren Aufenthalt – etwas Buntes und Fröhliches Bestandteil des „Krankenhausalltags“ wird. Die kleinen Patienten der Kinderklinik in der Medizinischen Hochschule Hannover haben das Glück, bei einem Kunstprojekt mitzumachen. Im Vordergrund stehen „lebensintensive Formen“ und „leuchtende Farben“, wie es Phoebe Frontz, Projektleiterin des sogenannten „Skulpturengartens“, beschreibt. Durch die künstlerische Betätigung können die teils schwer erkrankten Kinder „ihre Ängste und Schmerzen zumindest zeitweise vergessen und erleben Kraft und Spaß“, erklärt Frontz, die zugleich Lehrerin an der Schule der Kinderklinik ist. Der Skulpturengarten, der aus verschiedenen Modulen besteht, entsteht über einem Zeitraum von vier Jahren in den Lichthöfen der Klinik. Unter der Begleitung der Künstlerinnen Anne Nissen und Martina Veenhoven gestalten die jungen Künstler nach und nach einen „Bilderteppich“, „Holzreliefs“, eine „Gartenkoralle“, eine „Objektetagere“ und einen „Wunschdrachen“. Wer möchte, wird nach Abschluss des Projekts auf einer Tafel als Mitwirkende/r an dem Projekt erscheinen.

Der Skulpturengarten wird im Sommer 2014 fertig gestellt und feierlich eingeweiht. HELP unterstützt das Projekt mit einer Spende, die für die noch verbleibenden Arbeiten mit den Kinderpatienten und die Installation der Objektetagere im Erdreich des Lichthofs eingesetzt wird.

In einem sehenswerten Film wird die Arbeit an dem Kunstprojekt „Skulpturengarten“ vorgestellt - Link zum Film

Mitgliederzeitschrift


Ausgabe 18
Neues aus dem Verein

→ Online blättern
→ Publikationen