Präventionsarbeit? Geht auch online!

Auch vor unserem Partner KEINE MACHT DEN DROGEN haben die Corona-Maßnahmen keinen Halt gemacht – und haben den Verein vor große Herausforderungen gestellt. Alle Projekte, die normalerweise an festen Orten stattfinden (Schulprojekte, Adventure Camps, Klassenfahrten, Lehrerfortbildungen etc.) mussten abgesagt werden.

Doch besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen:
Nach und nach ist es KEINE MACHT DEN DROGEN gelungen, analoge durch digitale Formate zu ersetzen. So wurden zum Beispiel digitale Elternabende, Lehrerfortbildungen und Unterrichtseinheiten umgesetzt. So konnten die Reichweite vergrößert und noch mehr erwachsene Multiplikatoren erreicht werden.

Die Digitalisierung hat jedoch auch ihre Grenzen: Leider ist es nicht in gleichem Maße gelungen, Kinder und Jugendliche zu erreichen. An dieser Thematik wird aktuell intensiv gearbeitet, um hier angemessene Lösungen zu finden.

Seit September darf auch das analoge Programm vor Ort wieder stattfinden. Erste Projekte, wie die Schülerworkshops KMDD@school, das Familien Camp sowie diverse Fortbildungen für erwachsene Multiplikatoren wurden bereits durchgeführt. Die digitalen Angebote finden parallel dazu weiterhin statt.

Und wie werden die digitalen Angebote angenommen?
Die Rückmeldungen sind durchweg positiv! KEINE MACHT DEN DROGEN haben in den digitalen Formaten eine perfekte Ergänzung gefunden.

Damit die Offline-Angebote von KEINE MACHT DEN DROGEN 2021 (hoffentlich) wieder zuverlässig stattfinden können, wird HELP die geplante Spendensumme aufrecht erhalten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*