Ein Klassenzimmer im Grünen

Das Erzbischöfliche Kinder- und Jugendheim St. Kilian ist eine historisch gewachsene Einrichtung der Jugendhilfe. Hier leben Mädchen und Jungen verschiedener Altersgruppen. Außerdem werden Kinder und Jugendliche der näheren und weiteren Umgebung ambulant in verschiedenen sozialpädagogischen Maßnahmen betreut.

Die Kinder, die in der Einrichtung leben oder ambulant betreut werden kommen zumeist aus stark belasteten Familien und sind mit verschiedensten Problemlagen konfrontiert – sie brauchen Hilfe und Unterstützung in ihrer derzeitigen Lebenssituation. Die jungen Menschen erhalten in St. Kilian eine individuell abgestimmte Tagesstruktur, pädagogisch-therapeutische Unterstützung und wertschätzende Begleitung auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben.

Aufgabe ist es, diese Kinder und Jugendlichen eine Zeit lang professionell zu begleiten, ggf. eine Rückführung in die Familie zu unterstützen und das Familiensystem zu stärken. Nur so kann es gelingen, dass aus diesen Kindern und Jugendlichen einmal selbstverantwortliche Erwachsene werden.

Das Projekt “GärnterLand”
Der großzügige Garten des Heims bietet den Schüler*innen einen idealen Ort zum Lernen, Arbeiten und Spielen, lädt aber auch zum Verweilen und zur Ruhe kommen ein. Lerninhalte verschiedenster Unterrichtsfächer fließen in die einzelnen Projekte mit ein und können handlungsorientiert angeboten werden. Neben diesem gezielten Einbeziehen von Unterrichtsinhalten bietet der Garten eine Vielfalt von Entdeckungen und Natur­erfahrungen, welche die Schüler*innen in dieser Form oftmals noch nicht erleben konnten.

Insgesamt wirkt sich der Garten sehr positiv auf die Motivation, das Durchhaltevermögen, die Frustrationstoleranz und weitere Basiskompetenzen, die zur Bewältigung der schulischen Anforderungen nötig sind, aus.

Und so erreichte HELP die Anfrage von Elke Feit, Mitarbeiterin in St. Kilian. „Wir würden den Garten in Zukunft gerne so umgestalten, dass das Projekt GärtnerLand noch intensiver genutzt werden kann“, so Feit. Für diese Arbeiten wurden natürlich diverse Materialien benötigt, wie Holzbretter, Sand, Kieselsteine für den Teich, Farbe, Schrauben, Nägel und vieles mehr. Die geschätzten Kosten lagen bei ca. 5.000 Euro.

HELP war hier gerne bereit das Projekt zu unterstützen und so ging es Ende Mai an die Arbeit. Rund 15 Helferinnen und Helfer standen bereit, um zu schleifen, zu streichen, zu sägen, zu hämmern und zu schaufeln. Die Gartenhütte hat einen neuen Anstrich erhalten, im Innern wurde ein neuer Boden verlegt und die Wände mit Holzpaneelen verkleidet. Das alte Metalltor zum Garten wurde durch ein neues und farbenfrohes Holztor ersetzt.

Da es im Garten kaum Sitzmöglichkeiten gibt, baute das Team aus Helfern neue Sitzbänke. Diese sind transportabel und können flexibel im ganzen Garten eingesetzt werden. Zum Schluss erhielt der Laubengang noch einen neuen Anstrich, einige der Holzbalken wurden getauscht und der Weg mit neuem Schotter aufgefüllt.

Nach drei Tagen intensiver Arbeit kann sich das Kinder- und Jugendheim St. Kilian nun über einen Garten freuen, der für das Projekt GärtnerLand viele neue Möglichkeiten bietet.

www.st-kilian.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*