Worte zum Jahresende

2020 verlief ganz anders, als wir zu Beginn des Jahres dachten. Die Pandemie rund um Covid-19 hat die Welt einen langen Moment stillstehen lassen. Viele Unternehmen kämpften und kämpfen noch heute um ihre Existenz. Und nun, kurz vor Weihnachten, wird das tägliche Leben erneut herunter gefahren.

Soziale Vereine und Hilfsorganisationen sind in besonderem Maße von der Pandemie betroffen: So können Angebote und Projekte der Organisationen nicht oder nur eingeschränkt stattfinden. Eigenmittel können so kaum generiert werden. Zudem ist die Spendenbereitschaft der Menschen zurück gegangen, die sich diese wichtige Unterstützung schlichtweg nicht mehr leisten können. Auch HELP hat viele Mitglieder verloren.

Doch die meisten sind geblieben – und dafür danken wir Ihnen von Herzen!

Die drängendste und wichtigste Frage des Lebens ist,
“Was können wir für andere tun?”

Martin Luther King

Ihre unerschütterliche Spendenbereitschaft hat es uns ermöglicht, zwei neue Kooperationspartner zu gewinnen: Der Verein Rehahunde Deutschland und die Elterninitiative krebskranker Kinder Jena e.V. werden seit diesem Herbst von uns unterstützt. Und auch unsere bestehenden Kooperationspartner profitieren weiterhin von Ihren Fördermitteln – und mit ihnen hunderte Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland. Dank Ihnen konnten alle Vereine und Initiativen auf uns zählen und ihre Projekte, wenn auch eingeschränkt oder in anderer Art und Weise, anbieten.

Für das neue Jahr haben wir eigentlich nur einen Wunsch: Dass wir alle gesund und unbeschadet bleiben. Wir wünschen Ihnen besinnliche Festtage, hoffentlich im Kreise der Familie, und alles Gute für 2021.

Bildnachweis: Frame vector created by myriammira – www.freepik.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*